Mikromanagement, ein Leitfaden

Stellen Sie sich folgendes vor: Sie sind mit der Arbeit beschäftigt, und plötzlich haben Sie das Gefühl, dass Sie beobachtet werden. Das nennt sich Mikromanagement.

Jeder Mausklick, jede auf Ihre Konsole gedrückte Taste wird überwacht. Plötzlich schwitzen Sie und sind gestresst, dass Sie etwas falsch machen können.

Ihr Administrator lässt Sie wissen: „Denken Sie daran, die Aufgaben A, B und C auszuführen.“

An diesem Punkt erscheint es jedoch genauso, als würden Sie bei Ihren Besorgungen hinterherhinken und geführt werden sollten.

Der Grund, warum zahlreiche IT-Helpdesk-Chiefs „Micromanageing“ unterstützen, ist der Grund, dass sie darauf vertrauen, dass die besten Ergebnisse erzielt werden, wenn sie auf das achten, was ihre Gruppe tut.

Ist Micromanagement schlecht für Ihr Team?

In einem Wort: Ja.

Wir untersuchen, warum Sie das Mikromanagement beenden sollten, wenn Ihre IT-Helpdesk-Gruppe erfolgreich sein soll.

Mikromanagement ist häufig schwer zu erkennen. Die meisten Mikromanager wissen nicht, dass sie Mikromanagement betreiben. In diesem Zusammenhang können zunächst einige wichtige Markierungen für das Layout festgelegt werden. Für den Fall, dass Sie sich mit diesen Anzeichen identifizieren gibt es eine große Chance, dass Sie Mikromanagement betreiben.

Bevor wir uns mit den Hinweisen auf Mikromanagement befassen, erinnern wir uns an die typische Verwaltung. Wir versuchen nicht, Sie zu überzeugen, dass Sie sich nicht mit Ihrer IT-Helpdesk-Unterstützungsgruppe befassen sollten. Wie dem auch sei, der Weg, sich als Chef zu verbessern, ist kein Mikromanagement, aber er hat die Fähigkeit, Ihrer Gruppe die Möglichkeit zu geben, sich vorzubereiten und die besten Voraussetzungen zu schaffen.

Ist es sicher, dass Sie ein Micromanager sind?

Die meisten Mikromanager beginnen nicht als Mikromanager. Sie treten nicht so in ihren Job ein, da sie uneingeschränkte Autorität über das haben, was ihre Gruppe tut. Es geschieht zum größten Teil allmählich und natürlich.

Standardmäßig beginnt das Mikromanagement kriechend, wenn Administratoren ihrer Gruppe die Möglichkeit geben, einen Auftrag zu erledigen, ohne dass sie dazu beitragen.

In dieser Situation kann eines von zwei Dingen auftreten:

1 – Die Gruppe kann wegen fehlender Angaben einfrieren und sich mit ihrem Chef um Hilfe fragend in Verbindung setzen.

2 – Der Gruppe wird ohne Aufsicht gut gehen, jedoch werden sie das Ziel verfehlen.

In beiden Fällen entsteht dadurch ein negativer Eingabekreis, in dem sich der Administrator vorstellen kann, dass die Arbeit ohne seine Hilfe und Vermittlung nicht beendet wird.

Unabhängig davon, ob die IT-Helpdesk-Gruppe während des Auftrages um Hilfe bitten musste oder getan hat, was möglicherweise erwartet und verwirrend ist, sollte der Vorgesetzte nicht darauf achten, die Aktivitäten der Gruppe zu kritisieren und zu überprüfen, sondern seine Erfahrung mit der IT-Abteilung zu teilen.

Die effektivste Methode, um Micromanaging zu stoppen

Mikromanagement von Konflikten, mindert die Qualität eines anständiger IT-Helpdesk-Verbands. Es ist die Tätigkeit eines anständigen Supervisors der Hilfsgruppe, um zu gewährleisten, dass die Helpdesk-Gruppe über alle wichtigen Ressourcen verfügt, die für die Kunden zur Verfügung stehen.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, dies zu tun, werden die Kundenbetreuer aufgefordert, gestresst zu werden, was letztendlich zu Burnout führt.

Um einen strategischen Abstand von überflüssigem Burnout vom Mikromanagement einzuhalten, müssen Sie Anzeichen erkennen. Stattdessen müssen Sie einen Verwaltungsstil pflegen, der gewährleistet, dass alle Ihre Kollegen hervorragend dazu geeignet sind, ihre Verpflichtungen ohne exorbitante Überwachung zu erfüllen.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen Mikromanagement und Vertrauen.

Aus einem Blickwinkel haben Sie möglicherweise Administratoren, die übermäßig in den Arbeitsalltag ihrer Gruppe eingebunden sind. Sie haben nie die Gelegenheit, ein Projekt zu beenden, ohne es vorher mit ihnen zu besprechen.

Wenn Sie es unterlassen, Ihre Gruppe für ihre Pflichten verantwortlich zu machen, können einige Kollegen die Errungenschaften anderer aufgeben.

Micromanaging stoppen: Checkliste

Für den Fall, dass Sie Ihre Gruppe zunehmend verantwortungsbewusster machen müssen und gleichzeitig auf das Mikromanagement verzichten möchten, sollten Sie Folgendes beachten:

1 – Machen Sie zweifelsfrei allen klar, was sie erreichen können.

Dies bedeutet, dass jeder weiß, was von ihnen erwartet wird und was er tun muss, um seine beste Arbeit zu leisten.

2 – Die Erwartungen sollten quantifizierbar sein mit dem Ziel, dass die Arbeitnehmer ihre eigene Hinrichtung bewerten und verstehen können, welche Schritte sie unternehmen müssen, um dorthin zu gelangen, wo sie sein sollten.

3 – Versuchen Sie, nicht zu viele Dinge zu messen. Konzentrieren Sie sich auf einige wichtige Hinweise. Je mehr Teile eines beruflichen Jobs Sie nachverfolgen, desto ausgefallener ist es, dass Ihre Gruppe völlig weiß, was sie tun muss, um erfolgreich zu sein.

4 – Denken Sie daran, dass Sie als Administrator für Ihre Gruppe verantwortlich sind. Wenn also die Chance besteht, dass Ihre Gruppe aufmerksam ist, müssen Sie anderen zeigen, wie es gemacht wird.

Wenn Sie Ihrer Gruppe das Vermögen zur Verfügung stellen, damit sie für ihre eigene Arbeit verantwortlich ist, haben Sie ein bestimmtes Maß an Verpflichtung, was an sich schon ein enormer Funke ist.

Trotz der Tatsache, dass es unerlässlich ist, mit dem Arbeitsprozess Ihrer Gruppe in Verbindung zu stehen, müssen Sie überwachen, wie sehr Sie in den alltäglichen Ablauf eingebunden sind.

Es sei denn, es gibt einen ausreichenden Grund. Wenn Sie jede Stunde bei Ihrer Helpdesk-Gruppe einchecken, um herauszufinden, was sie tun, beobachten Sie sie zu genau.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen Mikromanagement und ermutigender Verantwortung. Es gibt auch einen großen Unterschied zwischen Beobachten und Schätzen.

Sie können Informationen quantifizieren. Das ist toll. Das Beobachten von Verhalten ist nicht gleichbedeutend mit dem Mikromanagement.

In jedem Fall gibt es Situationen, in denen das Beobachten hilfreich ist. Vor allem, wenn es zwischen Ihnen und Ihrer Gruppe mit dem Ziel übereinstimmt, dass ihre Ausführung verbessert werden kann.

Verwechslungen werden auftreten. Es bedarf eines anständigen Administrators, um zu gewährleisten, dass Ihre Helpdesk-Gruppe von ihren Versäumnissen profitiert. Geben Sie ihnen im Gegensatz zum Mikromanagement Ihrer Supportgruppe die Möglichkeit, Fehler zu begehen, damit sie von ihnen profitieren und sich verbessern können.

Geben Sie die Richtung, wenn Sie gefragt werden, aber springen Sie nicht auf, um Probleme zu beheben, wenn sie auftauchen (oder schrecklicher – bevor Sie glauben, dass sie passieren werden).

Wie man Micromanaging vermeidet?

Unabhängig davon, ob Sie einen wichtigen Aspekt einer Hilfsgruppe ausfüllen oder eine beaufsichtigen, sollten Sie zuverlässig auf mögliche Fälle von Mikromanagement achten.

Die meisten Mikromanager tun dies nicht, weil sie kaltblütig sind oder angesichts der Tatsache, dass sie unangemessen über ihre Gruppe nachdenken.

Wenn Sie Hinweise auf Mikromanagement sehen, tun Sie alles, um es zu verhindern. Halten Sie mit Ihrer Gruppe gewöhnliche Versammlungen ab, um über die Entwicklung in Abhängigkeit von vordefinierten Zielen zu sprechen.

Wenn Sie Supervisor einer Supportgruppe sind und in Ihrem Inneren Anzeichen dafür erkennen, dass Sie ein Mikromanagement durchführen, stellen Sie sicher, dass Sie sich weniger auf die Feinheiten konzentrieren und sich mehr auf den allgemeinen Fortschritt Ihrer Gruppe konzentrieren. Wenn Sie die Konzentration auf diese Weise verschieben, müssen Sie Ihre Bemühungen an Ergebnisse und Ergebnisse anpassen, anstatt an Personen und Verfahren.

Wenn Sie einen Vertrag abschließen und eine Gruppe aufbauen, soll Ihr Center-Job als Regisseur es ihnen ermöglichen, sich so gut wie möglich zu entwickeln.

Eine Helpdesk Firma ohne Mikromanagement ist eine Hilfegruppe, die Ihre Geschäftsziele mit Leitfaden entwickelt und stärkt.