Wie Sie Ihr IT-Team bei Laune halten können

Hilfreiches Know-How von Experten

Tipps, wie Sie Ihr IT-Team bei Laune halten können

 

Denken Sie an die Situation, dass einer Ihrer Kollegen heute zu Ihnen kommt und Ihnen seine Kündigung vorlegt oder, was noch schlimmer wäre, sich dazu entscheidet, ohne Vorankündigung zu gehen. Es würde eine große Ungewissheit bestehen wie es zu diesem Moment gekommen ist.

Selbst bei sehr vielen dokumentierten Verfahren und einer außergewöhnlich effektiven Gruppe würden Sie in jedem Fall verlangsamten Aufgaben bemerken, einem sich entwickelnden Unmut und einem potenziellen Einbruch der Kameradschaft. Auch die Zeit, die Sie für die Registrierung, Besprechung und Einbeziehung eines anderen Mitarbeiters benötigen, werden Sie nicht mehr zurückbekommen.

 

Erste Stufe: Verleugnung

Die Kosten für den Verlust eines Mitarbeiters sind viel höher als die Kosten für den Einsatz einer Vertretung. Und wenn man bedenkt, dass Firmen eine bestimmte Personal Anzahl zuverlässig bereitstellen müssen, ist es als Pionier Ihre Aufgabe, sicherzustellen, dass Personen nicht gehen, weil sie in Schwierigkeiten geraten oder ausgelaugt sind.

Wie dem auch sei, das ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Da die Welt immer mehr von Innovationen abhängig ist und sich das Arbeitsumfeld immer weiterentwickelt, entwickelt sich das Interesse für erfahrene IT-Experten weiter. Für den Fall, dass ein Arbeitnehmer nicht völlig zufrieden ist, haben Sie eine eingeschränkte Zeitspanne, sich zu verbessern, bevor er von einer anderen IT-Firma aufgenommen wird.

Die IT ist eine hochbelastete und wichtige Berufsrichtung – aber das bedeutet nicht, dass sich IT-Asse am Ende des Tages unwohl fühlen sollten. Umgekehrt sollten die Schwierigkeiten der Tätigkeit die Energie fördern und erfüllen. Leider fühlen sich fast 33% der IT-Experten zu sehr verpflichtet als normalerweise angebracht wäre und werden möglicherweise in diesem Jahr nach neuen offenen Stellen suchen.

Auch Enttäuschung am Arbeitsplatz ist regelmäßig ansteckend. Wenn ein IT-Experte die Verehrung nicht spürt, wird er wahrscheinlich seinen Groll an Kollegen weitergeben, die sich somit als zunehmend rücksichtsvoll gegen ihr Arbeitsumfeld erweisen und sich selbst weniger zufriedengeben. Es ist ein riskanter Dominoeffekt, der Sie mit einer schädlichen Arbeitskultur, einer Massenkündigung und schrecklichen Bewertungen zurücklassen kann.

 

Stufe zwei: Akzeptanz

Als Pionier haben Sie die Macht und die Verpflichtung, Dinge zu verbessern. Je früher Sie beginnen, desto wahrscheinlicher wird es sein, jemanden umzustimmen, bevor der Punkt, an dem es keine Rückkehr gibt, passiert wird.

Indem Sie Ihren Kollegen helfen, fröhlicher zu werden und sich immer mehr mit ihrer Arbeit zu beschäftigen, ermöglichen Sie ihnen auch, am Ende das Gefühl zu haben gebraucht zu werden. Je erfolgreicher Ihre Gruppe ist, desto bessere Erfolge erzielen Sie. Es besteht eine Win-Win Situation.

Wie auch immer, was genau brauchen Ihre Kollegen von Ihnen?

Im Großen und Ganzen suchen die Arbeiter drei Dinge: Respekt, klare Ziele und die Chance, ihre Fähigkeiten zu entwickeln.

 

Stufe drei: Einen klaren Plan haben

Diese Wünsche sollten Sie nicht in Erstaunen versetzen. Benötigen Sie diese ähnlichen Dinge nicht von Ihren eigenen Mitarbeitern?

Anstatt sich den Kopf darüber zu zerbrechen, was Ihre Mitarbeiter vielleicht mehr Freude macht, suchen Sie intern nach Ihren eigenen, kompetenten Bedürfnissen und Wünschen. Finden Sie es nicht anspornend , wenn Ihr unmittelbarer Vorgesetzter Sie als Spezialisten anerkennt, einen klaren Weg gibt, der sich durch erreichbare Ziele auszeichnet, und Ihnen die Fähigkeit bietet, zu lernen und Ihre Berufung zusätzlich aufzubauen? Gegen Ende des Tages sind Ihre Wünsche und die Ihrer Kollegen wirklich nicht so einzigartig.

 

Vierte Stufe: Soft Skills sind unabdingbar

Hier sind noch ein paar Dinge, die Sie zu diesen fünf Aufgaben beachten sollten:

• Kommunikation

Lassen Sie Ihr Inneres heraus, üben Sie radikale Wahrheiten zu akzeptieren. Seien Sie unkompliziert und geben Sie Vertrauen.

• Skill Building

Die mit der Fortbildung im Zusammenhang verbundenen Kosten oder potenziellen Kosten werden als pünktliche, fähige und qualifizierte Arbeitskräfte Ihrem Arbeitsumfeld pauschal zugeführt.

• Mitarbeiteranerkennung

Anerkennung ist eine bahnbrechende Inspiration, die jedoch bei Missbrauch ruiniert wird. Danken und applaudieren Sie den Arbeitern, aber gerade dann, wenn sie es wirklich verdienen. Sonst werden sie es nicht annehmen.

• Ziele setzen

Stellen Sie sicher, dass Ihre Ziele zwischen Erreichbarkeit und Herausforderung harmonieren. Legen Sie außerdem nicht so viele Ziele fest, dass Ihre Gruppe den Überblick verliert.

 

Fünfte Stufe: Verwenden Sie die richtigen Werkzeuge für den Job

Bessere Tools und Lösungen bedeuten ein glückliches Team

Die Instrumente und Innovationen, die Sie Ihren Mitarbeitern geben, sind ein wesentlicher Beweis dafür, dass Sie ihre Zeit schätzen und sicherstellen müssen, dass sie so kompetent sind, wie es unter den gegebenen Umständen zu erwarten wäre.

Das Wichtigste ist, dass Sie als Unternehmer oder IT-Helpdesk-Chef dafür sorgen müssen, dass Sie regelmäßig überprüfen und Ihre Gedanken im Takt Ihrer Gruppe bleiben. Machen Sie sich mit dem Geisteszustand und der Disposition jedes Arbeitnehmers vertraut, damit Sie schreckliche Tage und Enttäuschungen erkennen können, bevor sie zu einer unveränderlichen Realität werden.

Seien Sie nicht zögerlich, jeden Kollegen unter vier Augen zu fragen, für den Fall, dass er sich bei seiner Arbeit freut oder wenn er durch seine Tätigkeit zunehmend dazu neigt, aufzuwachen und seine Verpflichtungen bei der Arbeit zu bewältigen. Sie können zwar nicht jedes Problem erklären, das sie haben, aber jedes Bestreben, es ihnen leichter zu machen und über ihre Tätigkeit nachzudenken, wird eine positive Verbindung herstellen.

 

Fazit

Indem Sie sich bemühen, Ihre Kollegen glücklich und verbunden zu halten, tragen Sie dazu bei, eine zunehmend nützliche Gruppe und eine günstigere Organisationskultur zu fördern.

Wie Sie Ihr IT-Team bei Laune halten können | SC24