Sollten Sie auf Cloud-Computing umsteigen?

Es gibt seit langem einen Streit darum, die Vorteile Ihres IT-Helpdesks nach einiger Zeit in die Cloud zu verlagern. Unabhängig davon, ob Sie glauben, dass Cloud-Programmierung ein Wahnsinn oder die Zukunft ist, werden Sie die enormen Vorteile von Distributed Computing oder auch Cloud-Computing für Ihr Unternehmen in Kürze begrüßen.

Unabhängig davon, ob Sie On-Premise-Programmierung verwenden, haben Sie möglicherweise die Vorteile eines Fortschritts zu einem SaaS-Modell in Betracht gezogen. Mit Vorteilen wie Anpassungsfähigkeit, geringerem Verbrauch und der Möglichkeit, von jedem Ort aus auf Ihre Informationen zuzugreifen, ist es offensichtlich, dass Sie eine Verlagerung Ihrer ITSM-Aktivitäten in Betracht ziehen.

In jedem Fall müssen Sie sich erstens bei Ihren Chefs einkaufen lassen und zweitens müssen Sie auch die legitimen oder operativen Auswirkungen eines solchen Vorgehens berücksichtigen.

Wie auch immer, bevor Sie zu einem Cloud-basierten Framework übergehen, müssen Sie unbedingt über Ihre geschäftlichen Anforderungen nachdenken und ob dies die richtige Wahl für Ihr Unternehmen ist. In diesem Blogeintrag werden wir einen Blick auf die Kontraste zwischen einem Cloud-zusammengesetzten SaaS und einer Startvereinbarung werfen.

Ist es Zeit für Ihr Unternehmen, Cloud-basiert zu werden?

Einer der Hauptgründe, warum Unternehmen Fortschritte in Betracht ziehen, ist, dass sie ihren IT-Bereich dabei unterstützen, sich besser auf den Rest des Geschäfts einzulassen. Dies gilt insbesondere für größere Organisationen, in denen sich viele Verwaltungsaufsichtsteams ohne Automatisierung nicht an die enormen Informationsmengen anpassen könnten, mit denen sie umgehen müssen.

In diesem Sinne ist es eine großartige Gelegenheit, sich zu verändern, falls Sie anfangen (oder schon länger gedacht haben), dass Ihre gegenwärtigen Rahmenbedingungen veraltet sind und Ihnen nicht die Dimension der Anpassungsfähigkeit bieten, die Ihr Unternehmen benötigt. Der Grund dafür, dass eine so große Anzahl von Benutzern Cloud-basierte Frameworks bevorzugt, liegt darin, dass sie verhindern, dass Büros durch das von ihnen verwendete Produkt eingeschränkt werden, und dass sie mithilfe der Programme ihre Verantwortung wahrnehmen können, indem sie sich auf die Geschäftsergebnisse und -ergebnisse konzentrieren.

Wenn Sie die Cloud in die Lage versetzen, sich mit Ihrem eigenen IT-Framework auseinanderzusetzen, können Sie sich darauf konzentrieren, einen Anreiz für Ihr Unternehmen zu schaffen. Auf diese Weise können Sie eine wesentlich produktivere und effizientere Assoziation aufbauen.

Trotz der Tatsache, dass wir einige Vorteile der Verlagerung Ihrer ITSM-Aktivitäten auf die Cloud gezeigt haben, können einige Organisationen erneut Push-offs von Chefs erfahren. Warum? Da es seit langem die Behauptung gibt, wir hätten es ständig in diese Richtung getan, aus welchem ​​Grund wäre es für uns eine gute Idee, dies zu ändern?

In der Tat gibt es innerhalb bestimmter Verbände enorme soziale Probleme, die der Verlagerung in die Cloud entgegenstehen. Zahlreiche Verbände wollen Innovationen einkaufen und zögern, auf ein Cloud-basiertes Framework umzusteigen.

Die Kosten

Wir haben gerade darauf hingewiesen, dass der Wechsel in die Cloud viele Vorteile bringt, die Geld sparen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass keine Kosten zu berücksichtigen sind.

Bevor Sie anfangen, sich auf Kosten des Wechsels auf die Suche zu machen, sollten Sie herausfinden, wie viel Wertschätzung Ihre derzeitige Aufstellung Ihrer Organisation entgegenbringt.

Ein Problem beim Einrichten von On-Premise-Anwendungen ist der direkte Kapitaleinsatz. Aus diesem Grund kann SaaS eine praktikable Alternative sein. Es erfordert keinen kritischen direkten Gebrauch. Dies ist für Verbände mit engen Ausgabenplänen in der Regel ein einfacher Verkauf als vor Ort.

SaaS versus On-Premise

Angesichts der Kontraste zwischen On-Premise-Programmierung und einer SaaS-Vereinbarung ist es höchstwahrscheinlich der beste Fortschritt, zu wissen, ob es gut für Ihre Vereinigung ist, zu wechseln.

In Bezug auf die Aufsummierung der Betriebskosten (nicht nur der wesentlichen Programmkosten) hat sich herausgestellt, dass die Kosten vor Ort erheblich zunehmen. Bei der On-Premise-Programmierung fallen häufig unvorhersehbare Kosten wie Wartung, Neugestaltung und Beratung an.

Vergleichen Sie dies mit dem SaaS-Modell, und Ihre Kosten sinken erheblich. Da Ihre monatlichen Mitgliedschaftskosten zum größten Teil eine Vielzahl von Verwaltungsaufgaben beinhalten, die Sie bereits selbst erledigen mussten, können Sie Budget in andere IT-Gebiete leiten.

Wie auch immer, wer beansprucht das Produkt? Alles in allem, wenn Sie das SaaS-Modell verwenden, besitzen Sie das Produkt nicht wirklich. Stellen Sie sich vor, Sie mieten ein Fahrzeug – Sie leasen es einfach für die Zeit, in der Sie es nutzen. Wenn Sie On-Premise-Anwendungen haben, behaupten Sie tatsächlich alle Fälle. Das wichtigste Unterfangen, das Sie in Bezug auf ein Cloud-basiertes ITSM unternehmen müssen, sind die Arbeitskosten. Wenn Sie beitreten, zahlen Sie häufig Ihren ersten Monat (oder Ihr erstes Jahr) im Voraus, und Sie können zum größten Teil sofort mit der Cloud-Programmierung beginnen. Wie auch immer, mit einem On-Premise Absprache gibt es in der Regel eine riesige einleitende Kapitalkostenspekulation zusätzlich zu den laufenden Kosten.

Für den Fall, dass das Überwachen und Erstellen von Frameworks ein Problem für Ihren Verband ist, funktioniert ein SaaS-Modell zu diesem Zeitpunkt unglaublich, da die wichtigste Ressource, die Sie benötigen, eine ausreichende Übertragungskapazität ist, um das Produkt zusätzlich zu programmierbaren Gadgets auszuführen. Vergleichen Sie dies mit einer On-Premise-Anwendung, in der Sie Ihre eigenen Serverfarmserver, Anwendungsserver und PC-Gadgets sowie verschiedene Datenbanken zum Speichern Ihrer Informationen benötigen.

Die Art und Weise, wie SaaS-Vereinbarungen geplante Methoden sind, hat fast keinen zugrunde liegenden Ausführungsbedarf. Sie müssen nur den Rahmen für Ihre geschäftlichen Neigungen entwerfen und sind bereit loszulegen.

Vor-Ort-Vereinbarungen erfordern erheblich mehr Ausführungsarbeit. Sie müssen das Programmieren von Rollouts und Testen in Betracht ziehen, genauso wie das Ausführen von speziellen Foundation-Anforderungen.

Unabhängig davon, ob Sie pro Kunde oder monatlich zahlen, sollte es mit einer SaaS-Vereinbarung problemlos möglich sein, Kunden einzuschließen und auszuschließen. Sie sind ebenfalls viel einfacher zu skalieren, im Gegensatz zu Vor-Ort-Vereinbarungen, bei denen Sie das Händlerkonto der ausführenden Geräte verwenden müssen, um Ihre Produktnutzung zu skalieren. Da Sie sich mit Ihrer eigenen Sicherheit mit einer Vor-Ort-Vereinbarung befassen müssen, könnten Sie behaupten, dass sie sicherer und sicherer sind als SaaS-Vereinbarungen. In jedem Fall sind sich die SaaS-Programmanbieter darüber im Klaren, dass Sicherheit für eine beträchtliche Anzahl ihrer Kunden ein Problem darstellt, weshalb die meisten Lieferanten wesentliche Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit des Produkts zu gewährleisten. Ein klarer Vorteil einer SaaS-Vereinbarung besteht darin, dass Sie die Sicherheit nicht selbst gewährleisten müssen.

Was passiert letztendlich, wenn Sie über Ihr Stadium oder Ihre Bewerbung hinausgehen oder das Gefühl haben, dass eine andere Vereinbarung Ihnen ein besseres Geschäftserlebnis verschafft? Alles in allem können Sie mit einer SaaS-Kompensation im laufenden Betrieb im Großen und Ganzen abbrechen, wann immer Sie möchten. Wenn Sie Monat für Monat zahlen, können Sie in der Regel gegen Ende des abrechnungsfähigen Monats abbrechen. Bei einer Vor-Ort-Vereinbarung ist der Händlerwechsel jedoch häufig erheblich schwieriger (und langwieriger). Ihr allgemeines System besteht darin, Sie für eine beträchtliche Zeitspanne und Jahre als Kunden zu haben, so dass es schwierig (und kostspielig) ist, das Unternehmen zu verlassen.

Besondere Anforderungen an ein flexibles Servicemodell

Es ist eine ideale Gelegenheit, sich mit einem Teil der Probleme auseinanderzusetzen, die Sie möglicherweise haben und die Sie daran hindern könnten, den Fortschritt voranzutreiben.

Betrachten Sie zunächst die Art der Informationen, die Sie von einer On-Premise-Anwendung zu einer SaaS-Vereinbarung verschieben. Sie erhalten Informationen zu Ihren Kunden, Ihren Vereinbarungen, Anbietern, Ressourcen und Formularen sowie möglicherweise erheblich mehr. Dies bedeutet, dass Sie eine Menge Informationen austauschen. Jede Information, jedoch meistens nicht übermäßig heikle Information.

Es ist immer wichtig, konsistent zu bleiben. Stellen Sie daher sicher, dass Sie wirklich berechtigt sind, Ihre Informationen auf einen externen Server zu verschieben. Hier kann es zu Rückschlägen kommen, insbesondere bei Ihrer Personalabteilung, bei der der Austausch von sensiblen Informationen wahrscheinlich nicht erforderlich ist.

Es ist nicht nur die Personalabteilung, die Sie möglicherweise mit Ihren wilden Gedanken belästigen, alle Ihre Informationen in die Cloud zu verschieben. Sie müssen auch auf rechtmäßige Auswirkungen prüfen. Mit neuen Richtlinien (DSGVO) sollten Sie zusätzlich vorsichtig sein, wie Sie mit individuellen Informationen umgehen, diese speichern und überwachen. Bevor Sie zu einem externen Server wechseln, überprüfen Sie die Standards und Richtlinien. Ungeachtet dessen, wenn Sie die Standards überprüft haben, ist es noch unerlässlich, wichtige Maßnahmen einzurichten, um sicherzustellen, dass Sie sowohl konsistent als auch sicher sind.

Überlegen Sie, was die Folgen wären, wenn Ihre Daten hier und da gestohlen würden? Dies sind Probleme, über die Sie nachdenken müssen, bevor Sie in die Cloud wechseln.

Fazit

Es gibt zahlreiche außergewöhnliche Vorteile, wenn Sie Ihre ITSM-Aufgaben in die Cloud verlagern. In diesem Artikel haben wir darüber nachgedacht, warum bahnbrechende IT-Büros ihre Frameworks in die Cloud verlagern.

Sollten Sie auf Cloud-Computing umsteigen? | SC24 | Blog