Netzwerkschutz vor Angriffen

Da böse Elemente ständig neue Wege entwickeln, um den Netzwerkschutz zu infiltrieren und Benutzerdaten zu stehlen, ist es wichtiger denn je, einen Schritt voraus zu sein. Schützen Sie sich vor Cyberkriminellen, indem Sie mehr über deren Methoden erfahren. Hier sind einige Tipps, um mit der Gefahr von Angriffen auf Wasserlöcher umzugehen:

Was sind Angriffe auf das Wasserloch?

Angriffe auf Wasserlöcher werden verwendet, um Malware auf die Computer der Opfer zu verteilen, ähnlich wie Phishing-Aktivitäten. Cyberkriminelle infizieren beliebte Websites mit Malware, und jeder, der das Pech gehabt hat, lässt seine Computer automatisch mit Malware beladen.

Die bei diesen Angriffen verwendete Malware sammelt in der Regel die persönlichen Daten des Ziels und sendet diese an den Server des Hackers zurück. Im Extremfall übernimmt der Hacker aktiv die Kontrolle über den infizierten Computer.

Aber wie wählt ein Hacker aus, welche Websites er hacken möchte? Mit Internet-Tracking-Tools finden Hacker heraus, welche Websites von Unternehmen und einzelnen Nutzern am häufigsten besucht werden. Sie versuchen dann, Schwachstellen in diesen Websites zu finden und sie in bösartige Software einzubetten.

Mit solchen hoch qualifizierten Hackern kann heutzutage praktisch jede Website einem Angriff auf ein Wasserloch zum Opfer fallen. Tatsächlich wurden 2013 sogar hochkarätige Websites wie Twitter, Microsoft, Facebook und Apple kompromittiert.

Du kannst dich schützen, indem du diesen Tipps folgst:

Aktualisieren Sie Ihre Software und Netzwerkschutz q

Angriffe auf Bewässerungslöcher nutzen oft Löcher und Schwachstellen aus, um Ihren Computer zu infiltrieren, so dass Sie durch regelmäßige Updates Ihrer Software und Browser das Risiko eines Angriffs erheblich reduzieren können. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Website des Softwareentwicklers auf Sicherheitspatches zu überprüfen. Oder besser noch, beauftragen Sie einen Managed IT Service Provider, um Ihr System auf dem neuesten Stand zu halten.

Beobachten Sie Ihr Netzwerk genau

Führen Sie regelmäßig Sicherheitschecks mit Ihren Netzwerksicherheitstools durch, um Angriffe auf Bewässerungslücken zu erkennen. Mit Intrusion Prevention-Systemen können Sie beispielsweise verdächtige und bösartige Netzwerkaktivitäten erkennen. In der Zwischenzeit können Sie mit der Bandbreitenmanagementsoftware das Nutzerverhalten beobachten und Anomalien erkennen, die auf einen Angriff hinweisen könnten, wie z.B. große Informationsübertragungen oder eine hohe Anzahl von Downloads.

Verstecken Sie Ihre Online-Aktivitäten

Cyberkriminelle können effektivere Angriffe auf Bewässerungslöcher durchführen, wenn sie Websites gefährden, die nur Sie und Ihre Mitarbeiter häufig besuchen. Daher sollten Sie Ihre Online-Aktivitäten mit einem VPN und der privaten Browsing-Funktion Ihres Browsers ausblenden. Blockieren Sie auch Social Media-Websites aus Ihrem Büronetzwerk, da diese oft als Freigabepunkte für Links zu infizierten Websites verwendet werden.

Am Ende des Tages ist es der beste Schutz, informiert zu bleiben. Da sich die Cyberbedrohungen ständig weiterentwickeln, muss dies Ihr Netzwerkschutz auch tun. Seien Sie immer wachsam und der neuesten Bedrohungen bewusst.

Das Team des Support Center 24 – SC24 informiert Sie gerne!

Support Center 24 - SC24+43 1 983 83 89