BYOD-Sicherheitsrisiken: Worauf sollten Sie sich vorbereiten?

Personal Computing ist allgegenwärtig, wohin wir auch gehen. Dank des Aufstiegs der Mobilbranche können wir mit Smartphones und Tablets die Arbeit mit nach Hause nehmen. Mit der BYOD-Strategie (Bring Your Own Device) waren Unternehmen noch nie so produktiv. BYOD kann jedoch eine Reihe von Sicherheitsrisiken bergen, wenn Sie nicht vorsichtig sind. Hier sind einige BYOD-Sicherheitsprobleme, die Sie kennen sollten, bevor Sie es implementieren.

Datenlecks

Der Hauptgrund, warum Unternehmen bei der Implementierung einer BYOD-Strategie vorsichtig sind, besteht darin, dass das System des Unternehmens für Datenverletzungen anfällig ist. Persönliche Geräte sind nicht Teil der IT-Infrastruktur Ihres Unternehmens. Dies bedeutet, dass diese Geräte nicht durch Firewalls und Sicherheitssysteme des Unternehmens geschützt sind.

Mitarbeiter arbeiten möglicherweise auch mit ihnen an Orten außerhalb Ihres Unternehmens zusammen, an denen keine ausreichenden Sicherheitseinstellungen vorhanden sind, sodass Ihr System für auftretende Sicherheitsrisiken anfällig ist.

Verlorene BYOD Geräte

Ein weiteres Risiko, mit dem Ihr Unternehmen zu kämpfen hat, ist die Möglichkeit, dass Mitarbeiter ihre persönlichen Geräte verlieren. Wenn Geräte mit vertraulichen Geschäftsinformationen verloren gehen und in die falschen Hände geraten, kann jeder unbefugten Zugriff auf wertvolle Unternehmensdaten erhalten, die auf diesem bestimmten Gerät gespeichert sind. Daher sollten Sie Gegenmaßnahmen und Protokolle für verlorene BYOD Geräte in Betracht ziehen, z. B. das Löschen von Informationen aus der Ferne, sobald ein Mitarbeiter sie als vermisst oder gestohlen meldet.

Mögliches Hacken

Auf privaten Geräten fehlt es in der Regel an einer angemessenen Datenverschlüsselung, um zu verhindern, dass andere Personen private Informationen ausspähen. Darüber hinaus aktualisieren Ihre Mitarbeiter möglicherweise nicht regelmäßig die Software ihrer Geräte, wodurch ihre BYOD Geräte und Ihre IT-Infrastruktur anfällig für Infiltration werden.

Das Herstellen einer Verbindung zu offenen WiFi-Spots an öffentlichen Orten macht Ihr Unternehmen außerdem anfällig und für Hacker offen, da Hacker möglicherweise diese Hotspots eingerichtet haben, um die Leute zum Herstellen einer Verbindung zu verleiten. Sobald der BYOD Gerätebesitzer eine Verbindung zu einem böswilligen Hotspot hergestellt hat, können Angreifer Ihre Webaktivität, Benutzernamen und Kennwörter im Klartext anzeigen

Sicherheitslücke durch Malware

Viren sind ein großes Problem bei der Implementierung von BYOD-Strategien. Wenn Ihre Mitarbeiter persönlichen Geräte verwenden, können sie auf Websites zugreifen oder mobile Apps herunterladen, die Ihr Unternehmen normalerweise zum Schutz Ihres Systems einschränkt.

Da Ihre Mitarbeiter die Freiheit haben, das Gerät auszuwählen, mit dem sie arbeiten möchten, ist es erheblich schwieriger, Schwachstellen und Aktualisierungen im Auge zu behalten. Wenn Sie also BYOD-Strategien implementieren möchten, stellen Sie sicher, dass Ihre IT-Abteilung auf eine Reihe potenzieller Malware-Angriffe auf verschiedene Geräte vorbereitet ist.

Fazit

BYOD unterstützt Ihr Unternehmenswachstum, birgt jedoch IT-Sicherheitsrisiken, auf die Sie vorbereitet sein sollten.

Benötigen Sie Hilfe bei der Minderung dieser BYOD-Risiken? Rufen Sie uns noch heute im Support Center 24 an und lassen Sie uns die besten IT-Sicherheitslösungen für Ihr Unternehmen finden.

BYOD-Sicherheitsrisiken: Worauf sollten Sie sich vorbereiten? | SC24