Leitfaden zum Schutz von IoT-Geräten

Vor zehn Jahren kam das erste iPhone auf den Markt und unser Leben veränderte sich. Zweifellos gab es bis dahin BlackBerry- und Treo-Telefone, die auf die Fähigkeiten webfähiger Telefone anspielten, jedoch war es das iPhone, das uns für jedes denkbare Ergebnis öffnete. Das unvorstellbarste dieser möglichen Ergebnisse? Das Internet der Dinge: das System von Geräten, die miteinander sprechen können. Das IoT umfasst Fahrzeuge, Apparate und sogar unsere Häuser. Bei iOS und Android können wir fast jeden Teil unseres Lebens kontrollieren. Das öffnet unser Leben jedoch auch hingegen der Öffentlichkeit. Anstatt sich nur mit E-Mail-Hacks zu quälen, müssen wir uns derzeit darauf konzentrieren, dass Gadgets von Parasiten gehackt und eingeschränkt werden. Glücklicherweise gibt es Ansätze, um sicher zu bleiben, die alles andere als schwer zu verwirklichen sind, so dass Sie jetzt sogar die Einfachheit eines Antrags für das und für alles schätzen können! Schützen Sie Ihre IoT-Geräte mit diesen vier Strategien.

Warum Sie Ihre IoT-Geräte schützen müssen

Als 1999 der Ausdruck „Internet der Dinge“ (IoT) eingeführt wurde, dachten wir, dies sei der Stoff von Science-Fiction-Filmen. Auf jeden Fall verwenden wir heutzutage unsere Telefone und verschiedene Gadgets für alles, von der Einstellung der Beleuchtung in unserem Haus bis zum Einschalten der Alarmanlage, bis zum Abschließen des Glätteisens, das sich am Rand der Toilettenspüle befindet. Das eröffnet uns Gefahren.

Mit Alarm.com können Sie beispielsweise Ihr Zuhause unabhängig von Ihrem Standort sichern. Sein GPS verfolgt Sie ebenfalls. Das ist unglaublich – es schützt nicht nur Ihr Zuhause, sondern die Anwendung verfolgt Ihre Region mit dem Ziel, dass Ihr Zuhause das gewünschte Beleuchtungsniveau und die gewünschte Temperatur hat, wenn Sie ankommen. Dies impliziert jedoch, dass jemand, der auf Ihre Anwendung zugreift, das Kommen und Gehen Ihrer Familie sehen kann, wodurch die Erstellung eines Diebstahls vereinfacht wird. Diese Anwendungen und das gesamte Internet der Dinge machen unser Leben zunehmend effektiver und einfacher, erwarten jedoch Schutzmaßnahmen, die unsere Familien und unser Eigentum schützen.

Die effektivste Methode zum Schutz Ihrer Geräte

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich selbst zu schützen. Machen Sie einen Punkt, um diese Praktiken jedes Mal in Ihrem Leben zu aktualisieren, wenn Sie ein zugehöriges Gadget hinzufügen müssen.

Tun Sie Ihre Forschung

Einige Geräte sind hilfloser als andere. Einige Track-Informationen auf unterschiedliche Weise. Bevor Sie ein IoT-Gadget hinzufügen, sollten Sie einige Anstrengungen unternehmen, um Ihre Erkundungen durchzuführen.

Lesen Sie Online-Umfragen und Nachrichtenartikel über Gadgets

Machen Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraut. In der Tat sind sie für diese Situation unangenehm zu durchschauen, es ist notwendig. Welche Daten können und werden sie bekommen? Lagern sie es vor Ort? Seien Sie sich der mangelnden Geradlinigkeit bewusst. Ihre Beleuchtungsanwendung muss nicht an Ihr gesamtes Telefon und Ihre Kontakte gelangen.

Sprechen Sie mit Spezialisten. Die meisten Organisationen haben eine 800-Nummer. Rufen Sie an und sprechen Sie mit einem Betreuer, wie Sie Gadgets schützen können.

Benutzen Sie ein intelligentes Passwort

Hacker sind zweifellos immer fortgeschrittener, also eine ideale Gelegenheit, um Ihre geheimen Schlüsselumleitungen zu verbessern.

Beenden Sie die Verwendung einfacher Kennwörter. Der Name Ihres Kindes ist nicht geheim. Gleiches für deinen Hund. Verzichten Sie zusätzlich auf Geburtstagsveranstaltungen, Postbezirke und Regionscodes. Überprüfen Sie diesen Artikel auf die an den häufigsten erkannten Passwörtern und stellen Sie sicher, dass Ihre Passwörter nicht koordiniert werden.

Back to Back-Nummern sind ein No-Go. Es ist 2017, aber die bekanntesten Passwörter sind immer noch Dinge wie 1234567 – eines der wichtigsten Dinge, die ein Hacker ausmachen wird.

Substitutionen sind nicht so brillant, wie Sie vielleicht vermuten. Haben Sie Zeichen im Namen Ihres Welpen und in Ihrem Postbezirk ersetzt, um an ^^ ugsY @ 52o zu denken! – guter Versuch jedoch noch nicht ausreichend. Das Austauschen für vergleichbar aussehende Bilder ist nicht so geschützt, wie Sie vielleicht vermuten.

Verwenden Sie einen geheimen Wortgenerator. Bestimmte Websites wie LastPass erstellen für Sie Passwörter mit langen Zeichenfolgen. Sie sind völlig willkürlich und verwenden Buchstaben, Zahlen und Symbole.

Sicher aufbewahren. Das kleine Stück Papier, das Sie subtil mit der Unterseite Ihres Arbeitsbereichs versteckt haben? Es ist die Hauptsache, auf die sich Einzelne bei der Suche nach Passwörtern konzentrieren. Stellen Sie sicher, dass Sie Kennwörter sicher speichern und Ihre Gadgets, die zu den Anwendungen gelangen, sperren. Stellen Sie außerdem sicher, dass diese Passwörter schwierig zu knacken sind!

Passwörter sind privat. Versuchen Sie, Passwörter nicht an Haus- oder Haustiersitter, Gefährten oder andere Personen weiterzugeben, die Sie nicht uneingeschränkten Zugriff auf Ihr Zuhause und Ihre Daten benötigen. Das iPad, das Ihre IoT-Geräte steuert, sollte für Personen, die nicht in Ihrem Haus leben, unantastbar sein.

Ändern Sie Ihre Passwörter vierteljährlich. Legen Sie in Ihrem Logbuch eine Anordnung fest, um Kennwörter in regelmäßigen Abständen zu aktualisieren

Ändern Sie die Standardeinstellung sofort. Die meisten Gadgets begleiten ein offenliegendes Passwort. Ändern Sie dies schnell, denn dies ist das wichtigste Element, über das Benutzer nachdenken, wenn Sie versuchen, Ihr Gadget zu erreichen.

Die Notwendigkeit jedes verbundenen Geräts

Verbunden zu sein ist unglaublich, aber jedes zugehörige Gadget ist eine weitere offene Tür für Programmierer, um auf Ihre privaten Daten zuzugreifen. Achten Sie darauf, jedes IoT-Gadget, das Sie einschließen, zu berücksichtigen. Hier sind einige Anfragen, die Sie berücksichtigen sollten:

Kann ich diese Kapazität nutzen? Ein ideales Modell ist Ihr Carport-Eingang. Natürlich ist eine Anwendung, die sie öffnet und schließt, außergewöhnlich. Wie dem auch sei, wenn Ihr Öffner seit sechs Jahren keine Batterien mehr hat und Sie niemals im Carport parken, können Sie diesen wahrscheinlich weitergeben.

Sind meine anderen Verwandten vertrauenswürdig? Jugendliche sind für einige Praktiken berühmt. Während das Einschlafen oder das Eindringen von Ärgernis Ihre Sicherheit nicht verletzen, erinnern Sie sich daran, dass Teenager effektiv von Begleitern beeinflusst werden. Seien Sie sich bewusst, wie viel Zugang sie haben und ob es sich um eine ernstere Gefahr handelt. Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, ob Ihre Kinder jedes Gadget autonom ansprechen sollen.

Setze es nicht einfach und vergiss es

Das Verbinden von Gadgets bedeutet, dass Sie immer auf dem neuesten Stand sind. Versuchen Sie, jedes Update einzuführen, da hier die Organisation Fehler behebt und die Nützlichkeit und Sicherheit erhöht. Für den Fall, dass Monate ohne Update vergehen, stellen Sie sicher, dass Sie mit der Organisation auf dem Laufenden sind, wenn Sie Ihre Arbeit erledigen.

Dies gilt auch für Ihre drahtlose Verbindung: Stellen Sie sicher, dass ein solider geheimer Schlüssel vorhanden ist, der regelmäßig geändert wird, und dass Sie die strengsten Sicherheits- und Verschlüsselungskonventionen verwenden, auf die Sie zugreifen können.

Warum Sie das IoT nicht fürchten sollten

Innovation ist eine außergewöhnliche Sache, und Sie sollten alle Möglichkeiten nutzen, die sich daraus ergeben. Die Art und Weise, wie jedes Gadget in Ihrem Haus einer Anwendung zugeordnet werden kann, mit der Sie die Möglichkeit prüfen können, dass Sie etwas übriggelassen haben, das Sie nicht haben sollten ist unergründlich. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie die Gefahren, die mit jedem verknüpften Gadget und jeder Anwendung einhergehen, vollständig verstehen und dass Sie jedes Gadget, einschließlich Ihres Switches und des Mobiltelefons oder Tablets, das mit den Anwendungen verbunden ist, sperren.

Tipps für Gerätesicherheit | SC24