So vermeiden Sie einen Burnout am Arbeitsplatz: Alles, was Sie wissen müssen

Die Arbeit an einem IT-Helpdesk kann sehr belohnend sein, aber wie wir wissen, kann dies mit einigen Schwierigkeiten verbunden sein. Die Arbeit kann stressig sein, und wenn dieser Druck durch mehr Arbeitsstunden oder eine Beschleunigung des Tempos noch angehoben wird, kann es schnell zu körperlicher und emotionaler Erschöpfung kommen, die auch als Burnout am Arbeitsplatz bezeichnet wird.

Anzeichen von Burnout am Arbeitsplatz:

  • Zynismus über Ihren Job
  • Gereiztheit und Ungeduld mit Mitarbeitern
  • Niedrige Energie, die zu einer inkonsistenten Produktivität führt
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Unzufriedenheit mit Leistungen
  • Übermäßiger Konsum von Koffein, Alkohol oder ungesunden Lebensmitteln, um sich besser zu fühlen
  • Änderungen im Schlafmuster

Wenn Sie eines dieser Anzeichen erkennen, können Sie die Funken des Burnouts bekämpfen. Um Verbrennungen zu vermeiden, richten Sie Ihre körperliche und geistige Gesundheit auf die Anforderungen Ihrer Arbeit aus.

1. Grenzen setzen um Burnout zu vermeiden

In Leben und Geschäft sind gesunde Grenzen entscheidend für unsere geistige und emotionale Stabilität. Nehmen Sie Ihre Arbeit am Ende des Tages mit nach Hause, nehmen Sie Anrufe an Abenden und Wochenenden entgegen und sagen Sie unnötigerweise Ja zu Projekten oder Aufgaben, die Ihren Zeitplan überlasten. Dies sind alles Anzeichen dafür, dass Sie nicht genügend Grenzen setzen.

  • Lernen Sie den Unterschied zwischen dem, was Sie handhaben können und dem, was Sie handhaben sollten. Nur weil Sie 200 Kilometer pro Stunde fahren können, heißt das noch lange nicht, dass Sie es tun sollten. Die beiden sind nicht gleich.
  • Wenn Sie sich über Ihre Arbeitsverantwortung nicht im Klaren sind, richten Sie ein Meeting ein und bitten Sie um Klärung. Sie können keine Grenzen setzen, wenn Sie nicht verstehen, wo Ihr Job endet und wo der eines anderen beginnt.
  • Üben Sie, „nein“ zu sagen. Nicht auf eine ruckelige Art, sondern auf eine respektvolle, unkomplizierte Art und Weise. Seien Sie ehrlich über den Grund, aber vermeiden Sie es, Ihre Antwort zu verteidigen. Beenden Sie das Gespräch, indem Sie Ihrem Kollegen eine Rettungsleine in Form von Ratschlägen oder Anweisungen geben, wo er sonst Hilfe holen kann.
  • Kommunizieren Sie Ihre Verfügbarkeit außerhalb des Büros und halten Sie sich daran. Auch wenn Sie während Ihrer Abwesenheit E-Mails oder Telefonanrufe erhalten, sollten Sie sich der Beantwortung entziehen. Sobald Sie Ihre eigenen Grenzen überschreiten, öffnen Sie die Tore, damit alle anderen dasselbe tun können.

2. Arbeite genauso hart für das Glück

In vielen Fällen ist Burnout am Arbeitsplatz die Folge von zu viel Fürsorge. Gönnen Sie sich, dass Sie sich gleichermaßen für die Arbeit interessieren wie für die Freude.

  • Manchmal kann ein Burnout am Arbeitsplatz die Symptome einer Depression imitieren und dazu führen, dass Sie sich von Aktivitäten und Menschen zurückziehen, die Ihnen einst Freude bereiteten. Um den Kreislauf zu durchbrechen, erstellen Sie eine Liste mit Hobbys oder Aktivitäten, die Sie schon immer ausprobieren wollten – und verpflichten Sie sich dazu.
  • Planen Sie Zeit für Personen und Aktivitäten. Tragen Sie sie in Ihren Kalender ein, um ihnen die gleiche Priorität bei der Arbeit einzuräumen, und brechen Sie nicht Ihre Verantwortung gegenüber sich selbst.
  • Manchmal sind wir so in das Rennen verwickelt. Wir vergessen zu überlegen, ob wir überhaupt noch Spaß am Laufen haben oder nicht. Fragen Sie sich, ob dies der gewünschte Karriereweg ist. Wenn dies nicht der Fall ist, riskieren Sie einen chronischen Burnout am Arbeitsplatz und sollten eine Änderung in Betracht ziehen.

3. Nehmen Sie gesündere Gewohnheiten an

Selbstpflege ist keine Selbstsucht. es ist lebenswichtig. Wenn Sie Ihrem Körper nahrhafte Lebensmittel, Wasser, Schlaf und Bewegung entziehen, zwingen Sie Ihre kritischen Betriebssysteme, im Hyper-Modus zu arbeiten, um die Mängel auszugleichen. Wenn dein Geist und dein Körper härter arbeiten als sie sollten, werden sie wahrscheinlich schneller ausbrennen.

  • Fangen Sie klein an. Setzen Sie sich erreichbare Ziele, wie jeden Morgen ein gesundes Frühstück zu sich zu nehmen, mehr Wasser zu trinken oder jede Nacht eine zusätzliche Stunde Schlaf zu bekommen. Wenn Sie aus jedem Ziel eine Gewohnheit machen, setzen Sie sich eine andere und bauen Sie Ihr Wohlbefinden Stein für Stein auf.
  • Integrieren Sie mehr gesunde, nahrhafte Lebensmittel in Ihre Ernährung. Das Sprichwort „Du bist was du isst“ mag ein Klischee sein, aber es ist auch unglaublich genau. Nahezu jede Menge Essen, die Sie zu sich nehmen, wird in Glukose umgewandelt, die Ihrem Gehirn und Körper die Energie liefert, die erforderlich ist, um konzentriert und wachsam zu bleiben. So kann sich ein Burnout frühzeitig vermeiden lassen.
  • Machen Sie den ganzen Tag über viele Pausen, um Ihren Körper zu bewegen und sich geistig zu erholen. Machen Sie einen kurzen Spaziergang zum Mittagessen. Stehen Sie auf und üben Sie tiefe Atemübungen. Finde eine ruhige Ecke und versuche dich zu dehnen oder zu meditieren. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass diese Selbstpflegeakte Ihre geistigen Fähigkeiten verbessern und chronische Krankheiten abwehren, die mit einer sitzenden Lebensweise einhergehen.

4. Investieren Sie in Ihre Arbeitsbeziehungen

Je mehr Unterstützung Sie im Büro haben, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie abstürzen und sich verbrennen. Wenn Sie ausbrennen, hilft Ihnen ein starkes Team auch dabei, sich schneller zu erholen.

  • Planen Sie Zeit, um mit Ihren Kollegen außerhalb des Büros Kontakte zu knüpfen, z.B. zum Mittagessen zu gehen oder sich für eine Happy Hour zu treffen. Während dieser Zeit sollten Sie das Fachgespräch auf ein Minimum beschränken und stattdessen eine Verbindung aufbauen, die auf gemeinsamen Interessen beruht.
  • Bemühen Sie sich bewusst, andere auf wichtige Ereignisse in ihrem Leben aufmerksam zu machen.

5. Bitten Sie um Hilfe bei Burnout-Problemen

Wenn Sie bis zur Erschöpfung arbeiten, werden Sie nicht zum MVP des Teams. Häufiger kommt es zu Fehlern, Inkonsistenzen und minderwertigen Ergebnissen. Mit anderen Worten, Sie könnten sich selbst wegen Mittelmäßigkeit umbringen. Um Hilfe zu bitten, kann für manche Menschen unglaublich schwierig sein, weil wir alle mit der Angst vor Ablehnung zu kämpfen haben oder schwach oder unfähig erscheinen. Die Wahrheit ist, um Hilfe zu bitten, kann mutig sein und zeigt ein bewundernswertes Maß an Selbstbewusstsein. Wenn Sie um Hilfe bitten, bedeutet dies auch, dass Sie Ihre Arbeit und Ihr Team über Ihren eigenen Stolz stellen.

  • Wissen Sie genau, wonach Sie fragen, und geben Sie so viele Informationen wie möglich an, um Ihren Kollegen für den Erfolg vorzubereiten. Stellen Sie die Aufgabe nicht auf den Schreibtisch. Follow-up und beteiligen Sie sich an den Fortschritten.
  • Bitten Sie leise um Hilfe, aber danken Sie Ihrem Helfer laut. Lob ist am Arbeitsplatz von großer Bedeutung. Diejenigen, die sich mehr Mühe geben, um ihren Kollegen zu helfen, haben es verdient, anerkannt zu werden. Die Anerkennung wird auch andere dazu ermutigen, beim nächsten Mal mitzumachen und zu helfen.
  • Beschränken Sie nicht die Auswahl der Retter. Hilfe muss nicht nur in Form einer Person erfolgen. Dies kann auch ein Software-Upgrade oder ein neues Tool sein, mit dem Sie Ihre Arbeit effizienter erledigen können.