Was ist VPN?: Die vielen Vorteile

Die Verwendung eines virtuellen privaten Netzwerks oder eines VPN ist zwar kein Problem für Online-Datenschutzbedrohungen, bietet jedoch entscheidende Sicherheitsvorteile, insbesondere, wenn Sie an einem beliebigen Tag ungesicherte Kanäle wie öffentliches WLAN verwenden. Wie wählen Sie den richtigen und welche Faktoren müssen Sie in Anbetracht seiner Bedeutung berücksichtigen?

Was ist ein VPN?

Ein VPN lässt sich am besten als sicherer Tunnel zwischen Ihrem Gerät und den Zielen beschreiben, die Sie im Internet besuchen. Sobald Sie die Verbindung Ihres PCs zu einem Server hergestellt haben, verhält sich Ihr Computer so, als ob er sich auf derselben lokalen Verbindung wie das VPN befindet, sodass Sie den Eindruck haben, an einen anderen Ort versetzt worden zu sein. Bei Websites navigieren Sie vom geografischen Standort dieses Servers aus und nicht vom tatsächlichen Standort Ihres Computers.

Wenn Sie über ein VPN im Internet surfen, werden alle gesendeten und empfangenen Daten ebenfalls verschlüsselt, sodass niemand – von Hackern bis hin zu Regierungsbehörden – Ihre Online-Aktivitäten überwachen kann.

Warum sollten Sie einen VPN haben?

Natürlich sind Sicherheit und Datenschutz die Hauptgründe, warum Sie ein VPN wünschen würden. Wenn Sie beispielsweise mit einem öffentlichen Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind, wie es normalerweise in lokalen Cafés und Flughäfen der Fall ist, verschlüsselt ein VPN die Informationen, die Sie senden oder auf die Sie online zugreifen. Dies bedeutet, dass Ihre Kreditkartendaten, Anmeldeinformationen, privaten Gespräche oder andere vertrauliche Dokumente nicht von Dritten abgefangen werden können.

VPNs sind auch nützlich für den Zugriff auf Websites mit geografischen Einschränkungen. Wenn Sie ins Ausland reisen und bestimmte US-Websites in dieser Region gesperrt sind, können Sie eine Verbindung zu einem VPN in den USA herstellen, um auf die gewünschten Websites zuzugreifen.

Welchen VPN sollten Sie wählen?

Angesichts der zunehmenden Nachfrage nach sicherem Online-Datenschutz werden VPNs immer beliebter. Die folgenden Überlegungen können Ihnen dabei helfen, die richtige zu finden.

1. Kosten

Obwohl kostenlose VPNs verfügbar sind, wird dringend empfohlen, diese zu vermeiden, da sie die Protokolle Ihrer Internetaktivitäten speichern und in einigen Fällen an Datenbroker oder schlimmer noch an Cyberkriminelle verkaufen können.

Die Aufrechterhaltung eines Dienstes ist ebenfalls teuer, was bedeutet, dass die kostenlosen Anzeigen wahrscheinlich in Ihrem Browser platziert werden, um schnell Geld zu verdienen.

Bezahlte VPNs wie SurfEasy und StrongVPN verfügen häufig über robustere Funktionen und Konfigurationen, die Ihre Sicherheit gewährleisten. Die Preise variieren je nach Funktionen und Abonnementdauer. Beachten Sie, dass auch Ihre Zahlungsweise wichtig ist. Einige VPNs bieten anonyme Zahlungssysteme wie Bitcoin an, während andere die Verwendung von Geschenkkarten zulassen, um die Weitergabe Ihrer persönlichen Daten zu vermeiden.

2. Standort

Der physische Standort von VPN-Servern ist wichtig, wenn Sie auf Websites mit Regionsblockierung zugreifen möchten. Wenn Sie also auf einen Dienst in Großbritannien zugreifen möchten, muss Ihr Anbieter mindestens Server in London installiert haben.

3. Kapazität

Lesen Sie die Nutzungsbedingungen eines Anbieters, um festzustellen, wie viele Daten Sie verwenden dürfen. Stellen Sie nach Möglichkeit fest, über wie viele Server ein Anbieter verfügt. Wenn viele Server online sind, können Sie sicher sein, dass sie die Fähigkeit haben, Ihr Surfen im Internet zu unterstützen.

4. Gerätekompatibilität

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, ob das VPN über mehrere Geräte hinweg verwendet werden kann. Heutzutage arbeiten Mitarbeiter an Laptops, Tablets und Smartphones. Sie möchten also ein VPN, das mit all diesen kompatibel ist.

5. IP Aufdeckung

Neben den grundlegenden Funktionen des Protokolls gibt es noch andere Herausforderungen, z. B. den Umgang mit undichten Tunneln, sodass Ihre IP-Adresse nachverfolgt werden kann. Eine gute Möglichkeit, einen Dienst zu bewerten, besteht darin, sich für den kostenlosen Testdienst anzumelden und dessen Website zu besuchen. Auf diese Weise können Sie überprüfen, ob Ihre echte IP-Adresse tatsächlich durchgesickert ist. Wenn Ihr physischer Standort erfasst wird, sollten Sie sich für einen zuverlässigeren Dienst entscheiden.

VPNs sind heute eine wichtige Komponente der Cybersicherheit. Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl des richtigen VPNs für Ihr Unternehmen benötigen, wenden Sie sich noch heute an unsere Sicherheitsexperten im Support Center 24.