Unified Communications: Die besten Teile

Die Welt der Unternehmenskommunikation hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten stark verändert. Kein Wunder, dass Unternehmen auf die neuesten Technologien aktualisieren müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Jeder, der sich mit modernen Unternehmenskommunikationssystemen befasst hat, dürfte von VoIP und Unified Communications gehört haben. Für den Durchschnittsbürger sind diese Begriffe möglicherweise nicht verständlich, doch weisen beide Optionen erhebliche Unterschiede in Bezug auf Preis, Reichweite und Komplexität auf.

Preis der Unified Communications

Obwohl dies nicht der größte Unterschied zwischen VoIP und Unified Communications ist, ist es für Unternehmen häufig der wichtigste. Die Ausführung von VoIP ist drastisch günstiger als die von Unified Communications, obwohl eine VoIP-Bereitstellung der erste Schritt in Richtung Unified Communications sein kann. Unternehmen, die Preissenkungen anstreben, oder Unternehmen, die bereits mit kleinen Budgets arbeiten, bevorzugen VoIP mit größerer Wahrscheinlichkeit, da es erhebliche Einsparungen gegenüber herkömmlichen Telefonleitungen bietet.

Die Implementierung einer vollständigen, durchgängigen Unified Communication-Lösung erfordert in der Regel mehr Investitionen – Geld, Zeit und Personal – und ist daher eine praktikable Wahl für größere Unternehmen oder Unternehmen, die es sich leisten können, ihr System langfristig zukunftssicher zu machen.

Umfang

VoIP ist eher einfach Voice over Internet Protocol und macht normalerweise das, was es sagt. Unternehmen können ihre Sprachkommunikation über schnelle Internetverbindungen anstatt über analoge Leitungen leiten. UC hat ein viel breiteres Spektrum und umfasst Videokonferenzen, Spracherkennung, E-Mail, Voicemail, Messaging, Fax und VoIP. In der Regel wird der Sprachteil der Unified Communication über VoIP bereitgestellt.

Viele gehostete VoIP-Anbieter bieten jedoch auch zusätzliche Dienste wie Videokonferenzen, Voicemail-Übertragung per E-Mail, Click-to-Chat (CTC) usw. als Teil des grundlegenden VoIP-Dienstes an. Dies ist häufig die Quelle von Verwirrung für Unternehmen, aber der Unterschied zwischen diesen Plänen und UC besteht darin, dass letztere viele verschiedene Programme enthält, die mit ähnlichen Schnittstellen entwickelt und entworfen wurden. Jede einzelne Anwendung kann nahtlos miteinander kommunizieren. Für den Endbenutzer unterscheidet sich die Erfahrung mit der Verwendung eines Tools nicht von der mit einem anderen Tool – sei es für Messaging, Voicemail oder Videokonferenzen.

Kompliziertheit

Unified Communication-Optionen haben viele verschiedene Elemente, die zusammenarbeiten müssen, um dem Endbenutzer eine gemeinsame Oberfläche zu bieten. Es gibt mehr bewegende Teile, wenn es um UC geht. VoIP lässt sich einfacher bereitstellen und erzielt innerhalb kurzer Zeit einen positiven ROI. UC-Projekte können Monate oder sogar Jahre umfassen und es kann mehrere Iterationen dauern, um Fehler zu beseitigen oder die Bereitstellung an die Anforderungen des Unternehmens anzupassen.

Unified Communications: Fazit

Alles in allem sind VoIP und UC je nach Unternehmensgröße hervorragende Kommunikationslösungen. Kleine Unternehmen, die keine angepassten UC-Systemanwendungen benötigen, bleiben möglicherweise lieber bei den grundlegenden VoIP-Diensten, die kleine Anwendungen wie Voicemail und Konferenzgespräche bereitstellen. Auf der anderen Seite müssen größere Unternehmen möglicherweise stärker angepasst werden, um eine größere Anzahl von Mitarbeitern und die Anforderungen der Branche zu erfüllen.

Unified Communications: Die Vor und Nachteile | SC24