Sicherheitskopfschmerzen: Tipps und Tricks

Das Schützen Ihrer Unternehmensdaten ist eine Aufgabe die einem leicht Sicherheitskopfschmerzen bereiten kann, zumal Cyberattacken immer komplexer werden. Aber ärgern Sie sich nicht, es gibt viele einfache Lösungen, die mit nahezu jedem technischen Know-how erreicht werden können. In diesem Artikel haben wir fünf unserer beliebtesten Tipps zum Thema Cybersicherheit aufgeführt, mit denen Sie den ständig wachsenden Bedrohungen für die Sicherheit Ihrer Daten begegnen können.

1. Zwei-Faktor-Authentifizierung

Hat ein Angreifer Ihr Passwort erhalten? Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung muss Ihr Mobilgerät dennoch bestätigt werden. So funktioniert es: Jedes Mal, wenn Sie sich bei einem Dienst anmelden, für den ein Kennwort erforderlich ist, sendet der Dienst einen Code für eine weitere Authentifizierungsebene an Ihr Mobilgerät. Heutzutage bieten die meisten Internetdienste diese Option: Google, Facebook, Twitter, Instagram, Skype, Slack usw. Sehen Sie in der vollständigen Liste nach, ob Sie für eines Ihrer Online-Konten die Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden können.

2. Password Manager

Verabschieden Sie sich von Sicherheitskopfschmerzen der vergangenen Ära, in der Sie sich eine lange Liste verschiedener Passwörter für die verschiedenen von Ihnen verwendeten Websites und Dienste merken mussten. Die Password Manager-Software gibt es zwar schon lange, sie ist jedoch immer noch eine praktikable Lösung zur Verbesserung Ihrer Anmeldungsintegrität. Nach der Installation müssen Sie lediglich ein sicheres Hauptkennwort erstellen und den Rest der Software überlassen. Es speichert und verschlüsselt alle Ihre Passwörter an einem Ort, damit Sie später darauf zurückgreifen können, und generiert zufällige, sicherere Passwörter für alle neuen Anmeldungen.

3. Halten Sie die gesamte Software auf dem neuesten Stand

Aktualisieren Sie Ihre gesamte Software und Ihr Betriebssystem so oft wie möglich – so einfach ist das Sicherheitskopfschmerzen zu vermeiden. Neue Versionen bieten besseren Schutz und beheben neu entdeckte Lücken. Wenn Sie zu beschäftigt sind oder keine Zeit dafür finden, suchen Sie nach einer automatischen Aktualisierungsoption. Jede Entschuldigung für das Verschieben von Updates wird sich weniger gültig anfühlen, wenn dies eine Sicherheitslücke oder einen Systemabsturz bedeutet.

4. Deaktivieren Sie Flash Player

Tricks: Mit Adobe Flash Player können Sie Candy Crush möglicherweise während Ihrer Arbeitspausen spielen. Die meisten Experten empfehlen jedoch, das Plug-in vollständig zu blockieren. Die meisten Internetbrowser bieten standardmäßig die Möglichkeit, Flash zu blockieren. Sie können jedoch auch blockierte Inhalte aktivieren, die Sie für akzeptabel halten, indem Sie einfach mit der rechten Maustaste daraufklicken und „dieses Plugin“ ausführen auswählen.

5. HTTPS überall

Wenn es um Technologie geht, schrecken lange Akronyme in der Regel Anfänger ab, noch bevor sie den zweiten Schritt geschafft haben. Aber keine Panik, es gibt nur einen Schritt zu diesem Trick. „HTTPS Everywhere“ ist eine Browsererweitesrung, die Ihren Browser zwingt, mithilfe einer gesicherten Verschlüsselung automatisch zu Websites zu navigieren, sofern die Website dies zulässt. Tatsache ist, dass ein erheblicher Prozentsatz der Websites HTTPS-Verbindungen anbietet, diese jedoch nicht als Standard darstellt. In diesem Fall gibt „HTTPS Everywhere“ Ihrem Browser einen sanften Anstoß in die richtige Richtung.

Fazit zu Sicherheitskopfschmerzen

Während tiefgreifende Sicherheitsmaßnahmen von Experten implementiert und verwaltet werden müssen, können kleine Schritte wie die hier aufgeführten genauso wichtig sein. Besuchen Sie uns häufig, um weitere hilfreiche Tipps zur Cybersicherheit zu erhalten. Wenn Sie jedoch dringendere Sicherheitsanforderungen für sich und Ihr Unternehmen haben, stehen Ihnen unsere Experten gerne zur Verfügung. Warum können Sie uns heute nicht im Support Center 24 erreichen?